Mobbing und sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

Mobbing und sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz wirken sich negativ auf die Zusammenarbeit sowie Produktivität der Mitarbeitenden aus und können das Unternehmen als Ganzes belasten. Ein gutes Betriebsklima ist daher im Interesse jedes Arbeitgebers. Zudem umfassen die gesetzlichen Pflichten des Arbeitgebers den Schutz und die Achtung der persönlichen Integrität seiner Mitarbeitenden sowie die Wahrung der Sittlichkeit. Dazu gehören präventive Massnahmen zur Verhinderung von Mobbing und sexueller Belästigung ebenso wie ein angemessenes Vorgehen im konkreten Fall.

Daten
Das Seminar wird am Mittwoch, 3. Juli 2019, 8.15 bis 12.00 Uhr, im Kaufleuten Zürich, Saal „Athene“, Talacker 34, 8001 Zürich, durchgeführt.

Inhalte
› Was ist Mobbing? Was ist eine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz?
› Welches sind die massgebenden rechtlichen Grundlagen und die Pflichten des Arbeitgebers?
› Welche Präventionsmassnahmen braucht es im Betrieb?
› Was haben Führungskräfte und Personalverantwortliche in konkreten Fällen zu beachten?

Zielpublikum
› Personal- und Führungsverantwortliche

Referentinnen
› Anne Koller-Dolivo, Rechtsanwältin VZH
› Kira Spreng Binder, Rechtsanwältin VZH
› Monika Hirzel, Rechtsanwältin und Geschäftsführerin/Inhaberin von BeTrieb

Teilnahmegebühr
› Mitglieder des VZH und der Zürcher Handelskammer (ZHK): CHF 260.00 (Nichtmitglieder: CHF 360.00)
› Im Preis inbegriffen sind die Seminarunterlagen sowie die Pausenverpflegung.
› Bei kurzfristigen Abmeldungen (7 Tage oder weniger vor dem Seminar) erlauben wir uns, die volle Teilnahmegebühr zu verrechnen.

Teilnehmerzahl
› Um einen interaktiven Charakter des Kurzseminars zu ermöglichen, ist die Teilnehmerzahl auf 24 beschränkt.

Anmeldung
› Direkt auf unserer Webseite (www.vzh.ch) oder mit dem Anmeldeformular auf der Rückseite per Fax (044 267 40 31) oder E-Mail (info[at]vzh.ch)
› Anmeldefrist: bis zwei Wochen vor der Veranstaltung
› Die Anmeldungen werden nach ihrem Eingang berücksichtigt